Wetterrückblick April 2017

Wetterrückblick April 2017
01.05.2017

Nachdem schon der März viel zu warm war, setzte sich die Wärme auch zu Beginn des Monats April fort. Diese Warmwetterphase hatte ihren Höhepunkt am 9. April mit dem ersten Sommertag und 25,6 Grad. Am 16. gab es eine starke Abkühlung mit Regen. Allein an diesem Tag fielen 31 Liter pro m2. Am 18. und 19. schneite es schließlich. Die darauf folgenden zwei Nächte brachten starken Frost! Nach einer kurzen, etwas wärmeren Phase kühlte es am 26. erneut noch stärker ab. Wieder begann das Schlechtwetter mit starkem Regen und endete am 28. April mit dem kältesten Tag des Monats. Es schneite den ganzen Tag, sodass sich sogar im Rheintal eine dünne, geschlossene Schneedecke bildete. Der sehr frühe, viel zu warme März und die Ende April zweimalige plötzliche Abkühlung mit starkem Frost und Schneefällen verursachten starke Schäden in der Landwirtschaft. Die Obstbauern befürchten schlimme Ausfälle, denn fast alle Bäume waren schon in voller Blüte. Viele der Blüten sind dadurch erfroren. Bei den Nussbäumen sind die meisten der jungen Triebe abgefroren. Es wird Wochen dauern, bis sie neue Triebe hervorbringen, jedoch Früchte wird es kaum welche geben. Auch die Wiesen waren nach dem Schnee wie flachgewalzt und manche Sträucher und Bäume, die schon Blätter hatten, brachen unter der Schneelast zusammen. Zusammengefasst wich der Monat April dennoch um +0,5 Grad vom Durchschnitt ab.

 

Statistische Daten:

Höchste Temperatur: + 25,6 Grad am 10. 4.

Tiefste Temperatur: – 3,4 Grad am 20. 4.

Monatsdurchschnittstemperatur: + 8,9 Grad (um 0,5 Grad über dem Durchschnitt)

Frosttage: 4

Kalte Tage unter 10 Grad: 7

Sommertage über 25 Grad: 1

Regentage: 12

Tage mit Schneefall: 3

Gesamtniederschlagsmenge: 113 Liter pro m2 (40 % über dem Durchschnitt)