Wetterrückblick März 2018

Der März 2018 begann sehr kalt mit Schneefall und am 2. 3. sogar mit einem Eistag, an dem das Thermometer ganztägig nicht über 0 Grad stieg. Das kommt im März eher selten vor. Danach wurde es bis zum 16. 3. etwas wärmer mit gelegentlich ein wenig Regen. Es schien, als ob der Frühling sich durchsetzen würde. Doch am 17. März wurde es wieder rasch sehr kalt. Vom 18. bis 20. März gab es im Rheintal Tageshöchsttemperaturen nur grad knapp über 0 Grad. Auf den Bergen gab es fast täglich Neuschnee und weitere Eistage. Erst am 24. wurde es wieder wärmer und sonnig. Ab dem 26. März folgte bis zum Ende des Monats eine regnerische Periode, die das Niederschlagsdefizit wieder ausglich. So fielen in der Karwoche insgesamt 50 Liter Regen pro m2. Auf den Bergen über 1000 m gab es daher nochmals große Schneemengen zur Freude der Skigebiete, die heuer sogar noch nach Ostern beste Pistenverhältnisse anbieten können. Insgesamt kann man sagen, dass der März 2018 eher auf der kühleren Seite lag. Die Monatsdurchschnittstemperatur betrug in Feldkirch-Nofels 5,3 Grad, das entspricht dem Langzeitdurchschnittswert. Die März-Durchschnittstemperaturen können sehr unterschiedlich sein. Sie lagen zwischen 9,3 Grad im Jahr 1994 und nur mageren 0,7 Grad im Jahr 1971.


Statistische Daten:

Höchste Temperatur: + 17,6 Grad am 30. 3. 

Tiefste Temperatur:  – 7,8 Grad am 2. 3.

Monatsdurchschnittstemperatur: + 5,3 Grad 

Eistage: 1

Frosttage: 9

Kalte Tage unter 10 Grad: 14

Regentage: 12

Tage mit Schneefall: 7

Gewittertage: keine

Gesamtniederschlagsmenge: 68 Liter pro m2

 

 Beitrag von Edi Walser (Wetterstation Feldkirch-Nofels)

Mit Freunden teilen